Archiv August, 2013

Am 14.August um 6:00 früh wurde unser Haus gestürmt, um zwei Zimmer unserer Mitbewohner zu durchsuchen. Die Vorwürfe sind haltlos und dienen der allgemeinen Repression gegen kämpferischen Antikapitalismus. Neben unserem Haus wurden im selben Zeitraum weitere Wohnungen von Freund_innen und Genoss_innen durchsucht. Die Diffamierungen seitens der Presse und der Bullen, welche von „Terrorzelle“ bis „Bildungsferne Schichten“ reicht, schüchtern uns nicht ein. Wenn kollektives Leben und Besetzung von Eigentum als Terror verstanden wird, dann sind wir, waren wir und werden wir immer als Terrorist_innen gelten. Wirklich terroriesiert werden Menschen jedoch durch die kapitalistische Verwertungslogik und alle repressiven gesellschaftlichen Strukturen.

Gegen ihre Konstrukte setzen wir unsere Solidarität mit allen Betroffenen. Der Überfall auf unser Haus ist nervig, zeitraubend und erniedrigend. Ihre Rechnung, uns alle morgens aus den Betten zu zerren, ist allerdings nicht aufgegangen – Grüße an die Frau vom Staatsschutz:“ja!, wir sitzen wirklich jeden morgen alle zusammen in der Küche und trinken Kaffee um 6:00 Uhr.“ Unsere Widerständigkeit haben wir durch diesen Repressionsschlag sicher nicht verloren. Das einzige was sie erreicht haben, ist uns darin zu bestärken, dass wir unsere kämpferische Haltung und unsere Unversöhnlichkeit mit Staat und Kapital weiter leben werden. Unsere Solidarität gilt dabei nicht nur den Betroffenen der Razzien, sondern auch den Akteur_innen, die dem alltäglichen Terror von Polizei und Jobzentren etwas entgegensetzen.

Um ein Zeichen gegen die andauernden Schickanen und Repressionen zu setzen möchten wir morgen gemeinsam mit euch eine Demo gestalten, bei der wir unsere Wut über ihre Repression, aber auch unsere Entschlossenheit linksradikale Strukturen zu verteidigen, auf die Strassen tragen wollen. Wir werden es uns auch weiterhin nicht nehmen lassen die Zähne zu zeigen! Wir werden weiterhin die kapitalistischen Zustände, die hier vorherrschen, klar benennen und bekämpfen.

Wir werden uns nicht davon abhalten lassen – wie Kratzbürsten auf Seide – die ganze Scheiße aufzureißen. Der Kampf gegen Staat und Kapital, Macht und Herrschaft wird solange weitergehen, bis alle staatlichen Instutitionen dem Erdboden gleichgemacht worden sind.

 

Niemals aufgeben!

Niemals kapitulieren!

 

Unsere Leidenschaft für die Freiheit ist stärker als jede Autorität!

 

Freiheit für alle politischen Gefangen!

Freiheit für die X-Box!

 

P.s.: Die Demo ist angemeldet!

 

Deshalb rufen wir am Samstag um 17.00 zur Demo am Bersarinplatz auf!

  • Kommentare deaktiviert für Demo Aufruf: Samstag 17. August, 17:00 Bersarinplatz
  • Kategorie: Statements
  • Angriff auf Rigaer 94

    Heute gegen kurz nach 6.00 Uhr haben mehrere Hundertschaften (13te, technische Einheiten, LKA und das SEK) unser Haus gestürmt und zwei Durchsuchungsbescheide vollstreckt. Dabei flexten   und brachen  sie Türen auf, stürmten alle Zimmer unseres Hauses und trieben die Leute zusammen.Erstaunlicherweise verzichteten sie diesmal auf größere Randale in unserem Haus. Es wurde ein Zimmer im Zusammenhang mit der Solidaritäsbekundung mit den Revolten in der Türkei (versuchter Mord) und ein weiteres Zimmer im Zusammenhang mit Angriffen gegen Ausbeutung und Arbeitswahn (Brandstiftung an Jobcenter) durchsucht.    Ein Beschuldigter wurde gezwungen seine DNA abzugeben. Sie schnüffelten aber nicht nur selber, sondern nötigten mehrere Hunde vermeintliche Sprengstoffe um Brandmittel zu finden.  Sie sicherten mit einem Hubschrauber unser Dach und besetzen es mit einer Einheit des SEK. Zeitgleich griffen sie weitere Projekte, Wohngemeinschaften und Wohnungen von Genoss_innen an und durchsuchten diese ebenfalls. Gegen 12.30 Uhr waren die Cops wieder aus unserem Haus verschwunden. Vorher gaben sie sich zu unserem Erstaunen einige Mühe uns die Türen zu reparieren, auch wenn sie sich dabei nicht allzu schlau anstellten. Bevor sie unser Haus verließen nahmen sie noch einiges an altem Müll von unserem Dachboden mit und die x-box des Hauses, was wir darauf zurückführen, dass sie unterbinden wollen, dass wir in zahlreichen Nächten bei Grant Theft Auto die Stadt zerlegen.  Spaß beiseite! Wir sind stink sauer, wir hassen euch und keiner will euch haben! Wir sehen diesen Angriff nicht nur auf unsre Projekte bezogen, nicht nur darauf, dass wir nicht bereit sind die ganze scheiße hinzunehmen, sondern es geht auch darum selbstbestimmtes Leben im Kollektiv als Gegenmodell zu kapitalistischer Vereinzelung anzugreifen. Während die sich aber andauernd untereinander gestritten haben, haben wir versucht das Beste draus zu machen.

    Um 20:00h wird es eine spontane Demonstration vom Spreewaldplatz durch X-berg geben. Diese Demo ist nicht angemeldet !

    Wir werden da sein 14.08.2013 you will remember! A.C.A.B!

    Hier einige Bilder des Tages:

    DSC_010x.cleaned DSC_0061.cleaned DSC_0063.cleaned DSC_0065.cleaned DSC_0068.cleaned DSC_0079.cleaned DSC_0106.cleaned

    Today just after 6am several police units (13th unit of riot cops, technical units, LKA and the special forces unit) stormed our house and carried out a raid and enacted two searches under warrant. The cops used an angle grinder to break down our doors, all the rooms of the house were entered and all occupants were held for 6 hours.  Astoundingly this time round they held themselves back from completely ransacking the house. One room was searched in relation to an act of solidarity with the uprisings in turkey (an attempted murder charge) and a further room was searched in relation to attacks against exploitation and wage slavery (a charge for arson of a jobcentre).  One of the accused was forced to give his D.N.A. The cops were sniffing about alot, on their own but also putting to work dogs trained to sniff out explosives and flammable materials. They also occupied our roof with a helicopter and special forces unit (SEK).  At the same time as the raid on our house they were attacking and searching other projects, living groups and apartments of comrades. Around 12:30pm the cops disappeared from our house again, but not before repairing our doors with an astounding amount of effort (and not in the most clever or efficient of ways). Before they left our house they took a bunch of old rubbish from our attic along with the houses x-box (which we demand back) – perhaps they were trying to stop us from playing Grand Theft Auto en masse in real life night after night and destroying the city. Jokes aside, we are fucking pissed off, we hate you and you are not welcome! We see this as not just an attack on our projects, and not just because of our refusal of this whole rotten bag of shit of a system, but also as an attack on all autonomous, self managed and collective life as an antithesis to the alienation and isolation of capitalism.

    At 8pm there will be a spontaneous demonstration from Spreewaldplatz through X-berg.
    This demo will not be legalized!
    We will be there 14.08.2013 you will remember! A.C.A.B!

  • Kommentare deaktiviert für Angriff auf Rigaer 94
  • Kategorie: Statements
  • Heute Morgen gegen 8:45h hat eine kleine Abordnung von Bullen versucht den Vorderhausdachboden der Rigaer 94 (Vorderhaus nicht Hausprojekt!) zu räumen. Seit ein paar Tagen Leben hier Menschen die aus ihren Wohnungen zwangsgeräumt wurden. Nach einem Hinweis aus der Nachbarschaft hat Beule die Bullen veranlasst den Dachboden zu räumen.
    Nachdem die Schweine gemerkt hatten, das wir das mitbekommen haben, haben sie fluchtartig das Weite gesucht!
    Die 15min., die das Pack hatte, nutzte Beulker um zu versuchen sich an unserem Tor zu schaffen zu machen.
    Zum Glück ist es uns gelungen die Eindringlinge sofort zu verscheuchen.
    Es entstand nur geringer Sachschaden der bereits wieder repariert ist. Jedoch zeigt uns das, dass „Beule für Beulker! „ nie an Aktualität verloren hat.

    Fight the system! Fight the Beulker!

    Eure Rigaer 94

  • Kommentare deaktiviert für Beulker lebt! Es ist also noch nicht vorbei!
  • Kategorie: Statements